Ein paar interessante Infos zu einem nützlichen Beruf

Warum einen Detektiv beauftragen? Es gibt doch die Polizei!

Natürlich gibt es die Polizei und ein guter Detektiv wird darauf achten, dass seine Arbeit die der Polizei niemals behindert. Allerdings gibt es einerseits viele Bereiche, in denen die Polizei gar nicht tätig wird oder die für die Polizeiarbeit nicht oberste Priorität haben. Kein den Beruf ausübender Polizist wird etwa überprüfen, wie es um die Treue Ihres Ehepartners bestellt ist. Keiner wird überprüfen, ob der krank gemeldete Mitarbeiter eines Unternehmens wirklich krank ist oder ob der Vermieter, der seinem Mieter die Wohnung wegen Eigenbedarfs gekündigt hat, tatsächlich einen Eigenbedarf an der Wohnung hat. Detektive übernehmen diese Aufgaben und bieten dort Ermittlungskompetenz, wo die Polizei nicht eingreift. Andererseits gibt es Fälle, in denen sich die Arbeitsbereiche von Polizei und Detektiven durchaus überschneiden: beispielsweise bei Diebstahl oder in Fällen von Wirtschaftsspionage. Gerade bei Wirtschaftsspionage kommen mitunter Detektive zum Einsatz, weil es der Unternehmensleitung lieber ist, eine Agentur einzuschalten, bevor der ganze Polizeiapparat informiert wird. Diskretion ist für einen Detektiv Ehrensache.

Welche Kosten verursacht Detektivarbeit?

Das ist natürlich von Auftrag zu Auftrag sehr unterschiedlich, dennoch kann man einige generelle Angaben zum Preis von Detektivarbeit machen. Der Bund Internationaler Detektive beispielsweise nennt in einem Informationsartikel einen Stundensatz zwischen 40€ und 100€ für die Arbeit eines Detektivs. Wichtig ist allerdings: Keineswegs immer muss der Auftraggeber diese Kosten übernehmen! Dient die Detektivarbeit beispielsweise dazu, einen krank gemeldeten Mitarbeiter zu überführen, der gar nicht krank ist, so muss dieser Mitarbeiter – stellt sich die Krankmeldung tatsächlich als nicht gerechtfertigt heraus – auch die Detektivkosten übernehmen. Es gibt noch eine ganze Reihe anderer Fälle, in denen letztlich die observierte Person die Kosten für den Einsatz des Detektivs zu tragen hatte (siehe Menüpunkt „Urteile“)

Wie finde ich einen guten Detektiv?

Den ersten wichtigen Schritt haben Sie bereits gemacht. Sie haben unsere Seiten gefunden! Die bei uns gelisteten Detektive und Detekteien sind ausnahmslos gut; wir suchen sorgfältig aus, wen wir Ihnen auf diesen Seiten weiterempfehlen, sodass Sie sich vertrauensvoll an eine der hier aufgelisteten Detekteien wenden können. Ein Indiz für die Güte eines Detektivs kann darüber hinaus dessen Mitgliedschaft in einem der größeren Detektivverbände sein, die in Deutschland agieren. Zu diesen Verbänden zählen etwa:

  • der Bundesverband deutscher Detektive (BDD) e.V.
  • der Bund Internationaler Detektive (BID) e.V.
  • der Deutsche Detektiv-Verband (DDV) e.V.
  • der Verbund Privater Ermittlungs- und Sicherheitsdienste (VPE) e.V.

Diese Verbände haben eine Berufsordnung aufgestellt, nach denen sich die ihnen angeschlossenen Detekteien richten. In Paragraf 2 der allgemeinen Berufspflichten heißt es etwa:

„Der Detektiv hat die ihm anvertraute Wahrnehmung berechtigter Interessen seiner Auftraggeber nach bester Sachkunde, mit Entschiedenheit und höchster Objektivität und unter Ausschöpfung aller zur Verfügung stehenden zulässigen Mittel und Möglichkeiten zu verfolgen. Der Detektiv muss bei seinen Handlungen stets die Interessenlage des Auftraggebers beachten und alles vermeiden, was die Rechtsposition des Auftraggebers gefährden könnte.“

Weiteres Indiz für qualitativ hochwertige Ermittlungsarbeit kann eine Ausbildung der Detektive bei der ZAD sein, bei der Zentralstelle für die Ausbildung im Detektivgewerbe. Interessierte am Beruf eines Detektivs können hier den Abschluss zum „Geprüften Detektiv“ oder zur „Geprüften Detektivin“ machen.
Aber Achtung: Eine Mitgliedschaft in einem der Verbände und eine Ausbildung der Detektive beim ZAD können zwar Indizien für die Güte einer Detektei sein: Im Umkehrschluss zu behaupten, alle nicht an einen Verband angeschlossenen Detekteien seien automatisch nicht empfehlenswert, wäre falsch. Es gibt durchaus Detektive, die keinem Verband angehören, und dennoch sorgfältige Arbeit bieten. Achtet man bei der Auswahl eines Detektivs auf seine Verbandsmitgliedschaft, verringert man nur die Gefahr, an ein schwarzes Schaf der Branche zu geraten.